Festgeldanlage | Festgeldzinsen im Vergleich |






Investmentreife – Ja oder nein?

17. Oktober 2016

Eine Grundregel für Investoren ist: Immer flüssig bleiben, immer nur so viel investieren dass für einen Notfall oder für Unvorhersehbares noch etwas zur Verfügung steht. Flüssig sein ist ein MUSS und auch in Flüssigkeiten zu investieren kann eine gute Alternative zu den gebräuchlichen Investitionen sein. Schon viele Anleger haben gutes Geld verdient weil sie eine gute Nase für die richtigen Flüssigkeiten hatten. Auf ausgesuchte Weinjahrgänge oder auch Spirituosen beispielsweise zu setzen kann sehr lukrativ sein.

Strafzinsen für Sparer – Bayrische Genossenschaftsbank bittet zur Kasse

15. Oktober 2016

Gmunden, ein wunderschöner Ort am Tegernsee ist durch die Raiffeisenbank in die Schlagzeilen der Medien geraten. Begüterte Einleger wurden von der Sparkasse darüber informiert, neuerdings Strafzinsen bezahlen zu müssen wenn hohe Beträge in ihrem Finanzinstitut angelegt werden, dies betreffe Tagesgeldkonten und auch Girokonten. Dieser Tabubruch hat nicht nur in Bayern hohe Wellen der Entrüstung geworfen, ganz Deutschland hat aufgehorcht.

Bankenpleite – Was tun bei einem Entschädigungsfall?

15. Oktober 2016

Wie sicher ist mein Geld wenn ich hier oder dort anlege, diese Frage beschäftigt verständlicherweise alle Anleger seit in der kürzeren Vergangenheit doch gleich mehrere Banken gewaltig gewackelt haben, einige haben sogar pleite gemacht. So waren in Deutschland auch einige Anleger der noa-Bank betroffen, als diese durch das BaFin (Banken-Finanzdienstleistungsaufsicht) geschlossen wurde. Auch Kunden der Kaupthing-Bank aus Island so wie der BES aus Portugal waren betroffen. Es bestehen schon Unterschiede zwischen Banken der Europäischen Union und Banken, die außerhalb dieses Verbundes sind, wie etwa die isländischen Banken. So wird auch aufgezeigt wie schnell oder auch langsam die gesetzliche Einlagesicherung zum Tragen kommt.

Alternative Geldanlage – Geld gewinnbringend parken, wie funktioniert das?

14. Oktober 2016

Ein Auto kaufen ist eine Sache, ein Auto durch den dichten Verkehr bewegen ist nochmals eine andere Sache, das eigentliche Problem beginnt meist dann, wenn es darum geht einen Park- oder Abstellplatz zu finden. Je nach Gegend kann das sehr schwierig werden, parkieren ist auch teuer bis sehr teuer geworden, denn Land an einer zentralen Lage ist fast unbezahlbar geworden. So gesehen ist es eine logische Konsequenz, das Parkmöglichkeiten anbieten zu können, zu einem lukrativen Geschäft geworden ist. Es bestehen auch Möglichkeiten sich mit einem Investment an solchen Parkplatzanbietern beteiligen zu können. Durchschnittlich gibt jeder deutsche Autofahrer etwa 60 Euro aus, nur um sein Auto für ein paar Stunden abstellen zu können, dies hat eine Studie der APOCA Parking Holding im Jahre 2013 ermittelt. Aber auch Stellplätze, zum Beispiel am Arbeitsplatz oder auch zu Hause, können durchaus monatlich über 100 Euro kosten.

Welches Festgeld hat die besten Zinsen?

17. September 2016

Geldanlagen sind durch die Zinspolitik der EZB (Europäische Zentralbank) nicht wirklich attraktiv, es fallen so gut wie keine Renditen mehr an. Anderseits, etwas muss man tun, aber was genau ist die Gretchenfrage die sich so mancher Kleinsparer stellt. Ein halbes Prozent Zinsen oder noch weniger mag gerade mal die Inflationsrate egalisieren, von Geldvermehrung kann nicht mehr gesprochen werden. Um bessere Renditen zu erwirtschaften muss in eine andere Liga gewechselt werden die aber risikohaft ist und Kleinsparer nicht ansprechen, denn die möchten ihr sauer verdientes Geld sicher anlegen. Einige Vergleichsportale haben die Angebote bei Festgeldanlagen wie auch bei Tagesgeldkonten genauer durchleuchtet und festgestellt es gibt noch Lichtblicke, man muss sie nur finden.

Ist eine vorzeitige Kündigung bei Festgeld möglich?

15. September 2016

Festgeld, also Geld fest anlegen bedeutet ganz eindeutig dieses Geld kann nicht einfach so ohne weiteres abgezogen werden. Eine Bank und ein Anleger schliessen einen Vertrag indem der Anleger der Bank Geld zur Verfügung stellt, damit diese damit arbeiten und weiteres Geld verdienen kann. In diesem Vertrag wird peinlich genau geregelt wie lange der Anleger der Bank das Geld überlassen möchte, das kann ein Monat bis mehrere Jahre sein. Die Bank verpflichtet sich, dem Anleger dafür einen vereinbarten Zins zu zahlen, der in einem ebenfalls vereinbarten Rhythmus ausbezahlt wird. Längerfristige Festgeldanlagen bezahlen in der Regel den höheren Zinssatz wie kurzfristige Anlagen. Erwirtschaftet die Bank mehr als sie dem Anleger zahlen muss, macht sie Gewinne. Laufen die Geschäfte schlecht muss die Bank den vereinbarten Zins trotzdem bezahlen.

Festgeld für Kinder als Sparmethode?

13. September 2016

Festgeldanlagen bedeuten langfristiges Denken was durchaus erfolgversprechender sein kann als zu versuchen mit risikohaften Investitionen schnelles Geld zu machen. Allerdings ist zu beachten, das angelegte Geld ist für den vereinbarten Zeitraum auf „Eis gelegt“ ein Kapitalrückzug ist nur mit Verlusten möglich. Die Zinserträge sind jedoch im direkten Vergleich zu Tagesgeldkonten höher. Solche Festgeldkonten sind auch für Kinder möglich und bieten einiges an Vorteilen. Um zu wissen was überhaupt alles machbar ist empfiehlt es sich über einen Vergleichsrechner die einzelnen Angebote erst mal nach den besten Konditionen zu filtern. Viele Faktoren spielen mit, sich für dieses oder jenes Bankhaus zu entscheiden. Welche Laufzeiten werden angeboten, welchen Zins gibt es für welche Laufzeit, und nicht zuletzt wie hoch ist die Mindesteinlage.

Ist Geld auf dem Tagesgeldkonto sicher angelegt?

12. September 2016

Ganz besonders Kleinverdiener möchten ihr schwer verdientes Geld sicher anlegen, Spekulationsanlagen sind kein Thema. Solche sicheren Anlagen sind aber insgesamt schlecht verzinst und werfen kaum noch Rendite ab. Dies muss leider heutzutage akzeptiert werden, eine mögliche Variante dazu sind Tagesgeldkonten. Die Gewinne bewegen sich zwar in einem sehr bescheidenen Rahmen, dafür hat der Anleger kein Risiko zu befürchten. Es gibt fünf gute Gründe sich für diese risikolose Anlagevariante zu entscheiden.

Hohe Zinsen beim Festgeld

10. September 2016

 

Festgeld ist nicht gleich Festgeld, denn auch hier werden unterschiedlich Zinsen vergütet, dies betrifft die verschiedenen Banken aber auch die unterschiedlichen Laufzeiten. Wer wie viel an Zinsen bezahlt, kann ganz einfach bei einem Festgeldvergleich abgefragt werden, hier wird auch ersichtlich an welche Auflagen der jeweilige Zins gekoppelt ist. Bei der Wahl der Bank sollte nicht nur der aktuelle Zins ausschlaggebend sein, weitere Faktoren wie der Ruf der Bank, Einlagelimits nach oben und unten, wann werden die Zinsen wie vergütet, wie kann gekündigt werden, sollten ebenfalls genauer geprüft werden.

Mit der Treppenstrategie lohnt sich Festgeld als Anlagemöglichkeit

8. September 2016

Der eher kleine Sparer weiss zur Zeit nicht so recht was er mit seinen Ersparnissen machen soll, so ziemlich überall wo auf Nummer sicher angelegt werden kann bringt es so gut wie keine Zinsen. Tagesgeldkonten bieten aktuell gerade mal 0.57% Zins. Nicht viel ertragreicher sind Festgeldkonten, 2.2% Zins wird erst ab einer Laufzeit von 5 Jahren angeboten. Dies sind die Folgen der Zinspolitik der EZB (Europäische Zentralbank), die mit diesen Maßnahmen einer Deflation entgegen wirken will. Ob dies der richtige Weg ist, darüber streiten sich die Gelehrten. Der Kleinsparer hat zurzeit keine wirklichen Alternativen sein Geld ohne Risiko gewinnbringend anlegen zu können.