Festgeldanlage | Festgeldzinsen im Vergleich |






Sparen in jungen Jahren

24. März 2016

Die Deutschen sind nicht nur in einigen sportlichen Disziplinen Weltmeister. Sie sind es auch im Sparen. Wenn da nur nicht einer wäre, der den Sparern derzeit alles vermiest. Trotzdem: Sparen, auch im Zeitalter der Niedrigstzinsen, ist zumindest eine Geldanlage, die zu den sichersten überhaupt gehört. Das Verlustrisiko kann gegen Null beurteilt werden. Auch hinsichtlich der glaubhaft klingenden Einlagensicherung bei Einlagen bis zu 100.000 Euro.

Geld gut anlegen

21. März 2016

Hier sollen keine klugen Sprüche geklopft werden. Aber zum Nachdenken über eine vernünftige und solide Geldanlage anregen, das ist gewollt.

Draghi scheut den Frontalangriff auf Sparer nicht

12. März 2016

Als am 10. März d. J. der EZB-Rat tagte, warteten viele auf das Ergebnis. Man hatte mit Neuigkeiten gerechnet. Als das Ergebnis verkündet wurde, war es mehr als erwartet. Die Märkte hatten viel erhofft, aber Draghi lieferte noch mehr.

Tagesgeld und Festgeld – lohnt sich Sparen noch?

29. Februar 2016

Derzeit ist vieles irgendwie anders. Und es herrscht eine Stimmung, die nicht so recht zu definieren ist. Seit nunmehr Jahren ist das Wort „Krise“ eines der wohl mit am häufigsten gebrauchten Vokabeln. Eurokrise, Finanzkrise, Bankenkrise, Wirtschaftskrise, Flüchtlingskrise etc. Die aktuelle Gesamtsituation ist irgendwie von einer nicht greifbaren aber dennoch vorhandenen Spannung geprägt.

Der Sparplan, noch immer aktuell?

13. Dezember 2015

Sparen ist eine Tugend der Deutschen. Sparen hat Tradition in Deutschland. Sparen ist eine Form, sein Geld möglichst zu vermehren. Für das Sparen gibt es verschiedene Formen. Zu ihnen gehört das Sparen über einen Sparplan.

Sichere Geldanlage – Der Bausparvertrag

3. Dezember 2015

Tages- und Festgeld sind beim Thema sichere Geldanlage die Nummer eins bei den deutschen Sparern. Doch dank der fragwürdigen „Draghischen Geldpolitik“ ist der deutsche Sparer hart getroffen. Für Draghi kein Anlass, darauf Rücksicht zu nehmen oder gar an dieser Situation etwas zu ändern. Er bleibt bei seiner Position des lockeren Geldes und eines extrem niedrigen Leitzinssatzes.

Geldanlage 2015 und 2016

1. Dezember 2015

Draghi bleibt bei seiner Position des lockeren Geldes.
Draghi wird sich nicht scheuen, die Geldkanone noch einmal nachzuladen. Es liegt nahe, dass dies schon im Dezember d. J. geschieht.
Die von Draghi im Januar angekündigten (Massen-) Käufe von Staatsanleihen sollen bis September 2016 das unfassbare Volumen von einer Billion Euro erreicht haben. Eines der Ziele, die mit seiner extraorbitanten Geldpolitik verknüpft ist, sollte die Veränderung der ungewöhnlich niedrigen Inflationsrate sein. Bei etwa 2 Prozent liegt die „Norm“, dann wäre Draghi zufrieden. Jetzt ist fast ein Jahr vergangen. Bezogen auf besagte Inflationsrate ist das Ergebnis gleich Null. Letztere ist auch die Zahl, an der sich aktuell die Rate bewegt. Draghi weiß, was jetzt zu machen ist, wenn er sagt: „Wir betrachten besonders das Wertpapierkaufprogramm als ein wirksames und flexibles Instrument, das wir in seiner Größe, Zusammensetzung und Dauer verändern können, um eine expansivere Ausrichtung der Geldpolitik zu erreichen“.

Festgeld und Einlagensicherung

21. Oktober 2015

Das Geld der deutschen Sparer ist sicher
Deutschland hat die EU-Richtlinie zur Absicherung von Spareinlagen der Bürger (Verbraucher) in nationales Recht umgesetzt. Eine Selbstverständlichkeit(?).

Spareinlagen der Verbraucher bis zu einem Volumen von 100.000 Euro sind in Deutschland durch eine entsprechende gesetzliche Regelung geschützt. Danach wird dem jeweiligen Sparer im Fall einer Bankenpleite sein Sparvermögen erstattet. Er erleidet also keinen Verlust. Ein nationales Einlagensicherungssystem mit einem milliardenschweren Fonds lässt den deutschen Sparer ruhig schlafen.

Festgeld und andere Anlagen

4. Oktober 2015

Geld anlegen, aber wie und wo?

Es sind recht unruhige Zeiten. Die Börsenkurse sind in den letzten Wochen merklich gesunken. VW ist weltweit im Gespräch, die Verbraucher und auch staatliche Stellen mit unwahren Abgaswerten betrogen zu haben. Der Wirtschaftsboom in China schwächelt. Die Wirtschaftssanktionen gegen Putin und damit gegen Russland sind ein Eigentor gegen deutsche Unternehmen. Die Flüchtlingssituation erfordert Summen, die horrend sind und die Asylpolitik der deutschen Regierung findet zahlreiche Gegner. Tendenz: zunehmend.

Was denn nun? Tages- oder Festgeldkonto, Aktien oder Gold?

9. September 2015

Aktien
Der DAX stürzte dieser Tage auf deutlich unter 10.000 Punkte. Die Aktienampel zeigte auf rot, weltweit. Finanzexperten meinen, wenn der DAX unter die 10.000er-Marke geht, kann er auch bis auf 8150 Punkte abstürzen. Mit den Zahlen im August d. J. hatte der DAX den Ertrag des bisherigen Börsenjahres eliminiert. Die Börsenergebnisse in Paris oder Mailand waren ebenfalls ins Minus geraten. Ebenso die in Asien oder den USA.