Festgeldanlage | Festgeldzinsen im Vergleich |

Tagesgeld besser als Girokonto

von: Sandra | Kategorie(n): Allgemein

5. Dezember 2017
Tagesgeld besser als Girokonto

Auch wenn sich ein Tagesgeldkonto derzeit nicht wirklich lohnt – es ist allemal besser als das Geld auf dem Girokonto zu belassen, wo es keinerlei Zinsen gibt.

Da das Tagesgeld täglich verfügbar ist, und ohne Kündigungsfristen darüber verfügt werden kann, ist es nicht viel umständlicher zu nutzen als das gewöhnliche Girokonto.

Doch die neuesten Zinsänderungen machen nicht gerade Mut:

Die Alpha Bank Romania senkt die Zinsen per 5.12. auf 0,5% p.a. und die Moneyou hat den Zins bereits zum 23.11. auf 0,45% fallen lassen. Lediglich die FIMBank hat erhöht: am 17.11. auf 0,85%.

Aktuelle Empfehlungen

Aktuell empfehlen kann man die Renault Bank direkt. Hier gibt es 0,7% p.a. bei einer Anlage bis zu einer Million Euro, wobei die Zinsen für drei Monate garantiert werden.

Den derzeit höchsten Zins bietet die Consorsbank. Hier können pro Person bis zu 50.000 Euro angelegt werden – und man bekommt dafür 1% Zinsen. Dabei ist der Zins sogar für ein halbes Jahr garantiert. Die Kontoführung ist kostenlos.

Ebenfalls noch im erträglichen Bereich der Zinsen sind die Oney Bank mit 0,65% und die Hoist Finance mit ihrem Tagesgeld für 0,6%. Danach geht es allerdings im Ranking steil bergab.

Einige Banken zahlen derzeit für Tagesgelder gar keine Zinsen mehr, wie zum Beispiel die Postbank auf ihre Sparcard oder die HKB Bank. Unter anderen machen auch die Sparda-Bank eine Nullrunde und die VR Bank Main-Kinzig-Büdingen.

Alternative

Eine Alternative sind Kombiprodukte, wie sie die Targo-Bank anbietet. Hier gibt es ein Depot in Kombi mit Tagesgeld und damit 2% Zinsen. Diese werden gezahlt bei Übertrag eines Depots von Neukunden der Bank bzw. Targo-Bank-Kunden, die noch kein Depot bei dieser Bank besitzen. Das Depot wird kostenlos geführt. Damit erkauft sich der Kunde sozusagen ein lukratives Zinsangebot aufs Tagesgeld.